bikup - Bildung, Kultur, Partizipation

Projekt – LVR-Kompetenzzentrum Migration

Sprach- und Integrationsmittler:innen (SIM) in der Behandlung von Patient:innen mit Migrations- und Fluchtgeschichte

Kooperation

Landschaftsverband Rheinland und seine 10 LVR-Kliniken und LVR-Förderschulen

Zusammenarbeit

Seit 2013 mit dem Landschaftsverband Rheinland und seinen 10 LVR-Kliniken

Projektzeitraum

2018 – 2023 im Rahmen des LVR-Kompetenzzentrums Migration

Projektinhalt

Die bikup gGmbH hat erneut den Zuschlag für die „Rahmenvereinbarung SIM 2019-2023“ zum Einsatz von Sprach- und Integrationsmittler:innen (SIM) im LVR-Klinikverbund und den LVR-Förderschulen erhalten. Damit ist gesichert, dass auch in den kommenden Jahren die psychotherapeutische Versorgung von Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte gewährleistet werden kann. Es besteht ebenfalls in den Förderschulen eine hohe Notwendigkeit zwischen den pädagogischen Fachkräften und zugewanderten Schüler:innen bzw. deren Eltern zu dolmetschen und bei Bedarf kultursensibel zu vermitteln. Zertifizierte Sprach- und Integrationsmittler:innen können auch hier über den bikup Sprachmittlerpool NRW gebucht werden.

Der Landschaftsverband Rheinland unterstützt seit dem Jahr 2008 im Rahmen des LVR-Klinikverbundprojektes Migration Maßnahmen zur Verbesserung der Versorgung von psychisch kranken Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte. Auf dieser Grundlage werden seit 2013 in den LVR-Kliniken Sprach- und Integrationsmittler:innen (SIM) systematisch eingesetzt, um die therapeutischen Teams in ihrer Kommunikation mit fremdsprachigen Patient:innen sprachlich und soziokulturell zu unterstützen. Durch den Einsatz von SIM werden Sprachbarrieren abgebaut und eine bedarfsgerechte Behandlung, insbesondere bei traumatisierten Flüchtlingen und Migrant:innen, ermöglicht.

Im Jahr 2018 ist aus dem LVR-Klinikverbundprojekt das LVR-Kompetenzzentrum Migration hervorgegangen, welches die interkulturelle Öffnung der LVR-Kliniken unter anderem bei der Regelversorgung und der Förderung von Mehrsprachigkeit bei Mitarbeitenden unterstützt.

Teile diesen Beitrag
So finden Sie uns