bikup - Bildung, Kultur, Partizipation

Sprachmittlerpool für die Stadt Köln

Kooperationspartner

Kommunales Integrationszentrum der Stadt Köln und des Sprachmittlerpools NRW der bikup gGmbH.

Laufzeit

Projektbeginn ab dem 01.01.2016<

Ziel und Projektaktivitäten

Im Zuge des Interkulturellen Maßnahmenprogramms der Stadt Köln werden Gelder zur Finanzierung der Einsätze von Sprach- und Integrationsmittlern für die Kölner Verwaltung und die städtischen Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Die Mitarbeiter und Angestellten der Stadt Köln sollen bei ihrer fachlichen Arbeit mit neu Zugewanderten durch den Einsatz von Sprach- und Integrationsmittlern unterstützt werden. Durch kultursensibles Dolmetschen und soziokulturelles Vermitteln werden sprachliche Missverständnisse behoben und daraus möglicherweise resultierende Missverständnisse reduziert. Dadurch werden die Kölner Verwaltung und die städtischen Einrichtungen barrierefreier und effizienter gestaltet. Nicht zuletzt schafft die Stadt Köln mit diesem Angebot die Möglichkeit einer Begegnung auf Augenhöhe zwischen öffentlichen Trägern und neu zugewanderten Bürgern.

Dies setzt ein wichtiges Signal für Chancengleichheit und die Verbesserung der gesellschaftlichen Partizipation von Kölnern mit Zuwanderungsgeschichte. Auch der interkulturellen Öffnung der Stadtverwaltung sowie der Schulen und Kindertagesstätten in Köln wird damit Ausdruck verliehen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr zum Projekt:

WER kann einen  Sprach- und Integrationsmittler Einsatz beauftragen?

Mitarbeiter, die bei einer der folgenden Einrichtungen arbeiten:

  • städtische Dienststelle
  • städtische Kindertagesstätte
  • städtische Schule

WANN können Sie einen Einsatz beauftragen?

1. Sie haben

  • komplexe Sachverhalte zu klären
  • verbindliche Absprachen zu treffen
  • konfliktreiche und/oder besonders kultursensible Gespräche zu führen

mit Kölnern, deren Deutschkenntnisse und Ihre eigenen Sprachkenntnisse für das zu besprechende Anliegen nicht ausreichen. Sie brauchen zertifizierte Sprach- und Integrationsmittler, weil diese

  • fachspezifisch dolmetschen
  • bei Bedarf soziokulturelles Hintergrundwissen vermitteln
  • länderspezifische Unterschiede erläutern
  • angemessen bei Kommunikationsstörungen intervenieren
  • neutral und transparent übersetzen
  • Gegebenheiten in städtischen Dienststellen und Einrichtungen kennen
  • der Schweigepflicht unterliegen

2. Die Thematik beinhaltet komplexe Sachverhalte, verbindliche Absprachen oder konfliktreiche und/oder besonders kultursensible Gespräche. Aus der Situation muss sich ergeben, dass es nicht hilfreich oder sogar hinderlich wäre, hierfür Verwandte, Bekannte oder ehrenamtliche Unterstützung wie z.B. auch Integrationslotsen zu beteiligen.

WIE können Sie den Einsatz beauftragen?

  1. Sie kontaktieren den Sprachmittlerpool NRW der bikup gGmbH sobald der Termin mit dem Bürger feststeht.
  1. bikup klärt, ob der Einsatz der professionellen Sprach- und Integrationsmittler gerechtfertigt ist oder sich ggf. der Einsatz eines Integrationslotsen anbietet. Für den Fall, dass ein Lotse für den Einsatz passender ist, verweist bikup an die Kölner Lotsenprojekte.

sprachmittlerpool

 

 

 

 

 

 

 

WICHTIG! Kölner Bürger können bikup NICHT direkt kontaktieren. Die Beauftragung hat durch die Fachkraft zu erfolgen!

Teile diesen Beitrag
So finden Sie uns