bikup - Bildung, Kultur, Partizipation

Integrationskurse

Arabic people having a business meeting

Der Wunsch, Menschen, die neu nach Deutschland kommen, zu ermöglichen selbstbestimmt und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, hat zu der Entwicklung von Integrationskursen geführt.

Um im Alltagsgeschehen zurechtzukommen, ist neben der Aneignung von Deutschkenntnissen auch der Einblick in die deutsche Mentalität, in die Umgangsformen und das Sozial- und Rechtssystem von großer Bedeutung. Die Integrationskurse werden Ihnen einen ersten Eindruck und Verständnis für kulturbedingte Alltagssituationen verschaffen, die für die Erstorientierung in Deutschland sehr hilfreich sein können.

Wir, die bikup gemeinnützige GmbH, sind zugelassener Träger für die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Integrationskurse und möchten zum Ankommensprozess von Flüchtlingen und Migranten ebenfalls mit diesem Angebot einen Beitrag leisten.

Zur Zeit bietet bikup Integrationskurse im Rahmen der Maßnahme „KompAS“ an. Weitere Informationen finden Sie hier: KompAS

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre ersten Schritte in Deutschland gemeinsam mit uns zu gehen!

Wir freuen uns auf Sie!

Inhalt

Der allgemeine Integrationskurs besteht aus 600 Stunden Deutschkurs und 100 Stunden Orientierungskurs.

Im Deutschkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt und Sie lernen, auf Deutsch Briefe und E-Mails zu schreiben, Formulare auszufüllen, zu telefonieren oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. Themen:

  • Arbeit und Beruf
  • Aus- und Weiterbildung
  • Betreuung und Erziehung von Kindern
  • Einkaufen/Handel/Konsum
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Gesundheit und Hygiene/menschlicher Körper
  • Medien und Mediennutzung
  • Wohnen

Im Orientierungskurs beschäftigen Sie sich mit den Rechten und Pflichten in Deutschland sowie mit der Deutschen Geschichte und Kultur.

Abschlusstest

Der allgemeine Deutschkurs schließt mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland“.

 

Inhalt

Der Jugendintegrationskurs besteht aus 900 Stunden Deutschkurs und 100 Stunden Orientierungskurs.

Im Deutschkurs werden Themen behandelt, die speziell für junge Menschen in Deutschland von Bedeutung sind:

  • Schule und Ausbildung
  • Arbeiten und Beruf
  • Familie und Zusammenleben
  • Gesundheit und Vorsorge
  • Kultur und Freizeit

Im Orientierungskurs beschäftigen Sie sich mit den Rechten und Pflichten in Deutschland sowie mit der Deutschen Geschichte und Kultur.

Außerdem bietet Ihnen der Jugendintegrationskurs viele weitere Vorteile:

  • Sie lernen mit Gleichaltrigen.
  • Sie haben 960 Unterrichtseinheiten zur Verfügung.
  • Sie lernen in kleinen Gruppen von 10 bis 15 Personen.
  • Sie beschäftigen sich mit aktuellen und für Sie interessanten Themen.
  • Sie haben manchmal sogar zwei Lehrer.
  • In einer Praxisphase kommen Sie mit Bildungseinrichtungen und Arbeitsstellen in direkten Kontakt.
  • Sie lernen Beratungsangebote kennen, die Ihnen helfen, Ihren weiteren Weg zu planen.
  • Die Fahrtkosten zu Ihrem Unterrichtsort können vom Jobcenter oder anderen zuständigen Stellen erstattet werden.

Besonderheiten

Am Jugendintegrationskurs können junge Erwachsene bis 27 Jahren teilnehmen.

Abschlusstest

Der spezielle Deutschkurs im Jugendintegrationskurs schließt mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland“.  

 

Inhalt

Der Integrationskurs für Frauen besteht aus 900 Stunden Deutschkurs und 100 Stunden Orientierungskurs.

Im Deutschkurs werden Themen behandelt, die häufig speziell für Frauen in Deutschland von Bedeutung sind. Dazu zählen unter anderem:

  • Erziehung und Ausbildung Ihrer Kinder
  • Spezielle Beratungsangebote an Ihrem Wohnort
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen dem Leben von Frauen in Deutschland und in Ihren Heimatländern

Im Orientierungskurs beschäftigen Sie sich mit den Rechten und Pflichten in Deutschland sowie mit der Deutschen Geschichte und Kultur.

Außerdem bietet Ihnen der Integrationskurs für Frauen viele weitere Vorteile:

  • Sie lernen während des Kurses die Kindergärten oder Schulen Ihrer Kinder kennen.
  • Ihr Kurs wird von einer Frau geleitet.
  • Sie treffen auf andere Frauen, die ähnliche Interessen haben wie Sie.

Besonderheiten

Am Integrationskurs für Frauen können ausschließlich Frauen teilnehmen.

Abschlusstest

Der spezielle Deutschkurs im Integrationskurs für Frauen schließt mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland“.  

 

Inhalt

Der Förderkurs besteht aus 900 Stunden Deutschkurs und 100 Stunden Orientierungskurs.

Der Förderkurs richtet sich an Personen, die seit mehreren Jahren in Deutschland leben, bisher aber noch nicht die Gelegenheit hatten, Deutsch zu lernen oder ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Im Deutschkurs werden Themen behandelt, die speziell für Personen von Bedeutung sind, die bereits seit mehreren Jahren in Deutschland leben:

  • Arbeitsmarkt in Deutschland
  • Gesellschaftliches Leben
  • Gesundheit und Vorsorge

Im Orientierungskurs beschäftigen Sie sich mit den Rechten und Pflichten in Deutschland sowie mit der Deutschen Geschichte und Kultur.

Abschlusstest

Der spezielle Deutschkurs im Förderkurs schließt mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland“.  

 

Inhalt

Der Intensivkurs besteht aus 400 Stunden Deutschkurs und 100 Stunden Orientierungskurs.

Der Intensivkurs richtet sich an sprachbegabte Personen, die in kurzer Zeit in einem arbeitsintensiven, kompakten Sprachkurs Deutsch lernen möchten. Im Deutschkurs werden vergleichbare Themen wie im allgemeinen Integrationskurs in verkürzter und kompakter Form behandelt:

  • Arbeit und Beruf
  • Aus- und Weiterbildung
  • Betreuung und Erziehung von Kindern
  • Einkaufen/Handel/Konsum
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Gesundheit und Hygiene/menschlicher Körper
  • Medien und Mediennutzung
  • Wohnen

Im Orientierungskurs beschäftigen Sie sich mit den Rechten und Pflichten in Deutschland sowie mit der Deutschen Geschichte und Kultur.

Abschlusstest

Der spezielle Deutschkurs im Intensivkurs schließt mit dem Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland“ .

 

Jeder Integrationskurs endet mit einem Abschlusstest, der aus dem Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) zur Erlangung des Sprachniveaus A2 bis B1 und dem Test “Leben in Deutschland” besteht.

Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ)

Der Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Die schriftliche Prüfung dauert 100 Minuten und enthält Aufgaben zum Hören und Lesen. Außerdem müssen Sie einen kurzen Brief schreiben. Der mündliche Prüfungsteil dauert rund 15 Minuten. In dieser Zeit sollen Sie sich kurz vorstellen und mit den Prüfern und einem anderen Prüfungsteilnehmer über bestimmte Themen sprechen.

Am Ende erhalten Sie ein Zertifikat, das Ihnen im Gesamtergebnis Sprachkenntnisse der Stufe B1 oder A2 bescheinigt. Wenn Ihre Sprachkenntnisse noch unter der Stufe A2 liegen, bekommen Sie kein Zertifikat, sondern nur eine Mitteilung zu Ihrem Ergebnis.

Test „Leben in Deutschland“

Der Test „Leben in Deutschland“ findet nach dem Orientierungskurs an einem eigenen Termin statt. Er enthält beispielsweise Fragen zum politischen System Deutschlands, der religiösen Vielfalt und der Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Jeder Testteilnehmer bekommt einen Fragebogen mit insgesamt 33 Fragen. Auf dem Fragebogen gibt es zu jeder Frage vier mögliche Antworten. Die Teilnehmer müssen jeweils die richtige Antwort ankreuzen. Für 33 Fragen haben die Teilnehmer 60 Minuten Zeit. Der Test ist bestanden, wenn mindestens 15 von 33 Fragen richtig beantwortet wurden.

Zertifikat

Wenn Sie den Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) auf der Stufe B1 und den Test “Leben in Deutschland” bestehen, haben Sie erfolgreich am Abschlusstest teilgenommen und erhalten das “Zertifikat Integrationskurs”.

Das „Zertifikat Integrationskurs“ bietet Ihnen viele Vorteile. Es bescheinigt ausreichende Deutschkenntnisse und wichtige Grundkenntnisse über die deutsche Gesellschaft. Es kann Ihnen auch die Einbürgerung erleichtern. Wird durch das Zertifikat die erfolgreiche Teilnahme an einem Integrationskurs nachgewiesen, können Sie nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz damit die deutsche Staatsbürgerschaft schon nach sieben Jahren rechtmäßigen Aufenthalts in Deutschland beantragen – normal sind acht Jahre.

Mit der erfolgreichen Teilnahme am Orientierungskurs können Sie außerdem Grundkenntnisse der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung nachweisen. Diese werden bei einem Antrag auf Erteilung einer Niederlassungserlaubnis gefordert.

Je nach Aufenthaltsstatus bzw. Staatsangehörigkeit gelten unterschiedliche Voraussetzungen für die Teilnahme an den Integrationskursen.

Asylbewerber

Asylbewerber und andere Personengruppen mit jeweils guter Bleibeperspektive (Aufenthaltssgestattung, Duldung, Aufenthaltserlaubnis) können im Rahmen verfügbarer Kursplätze vom BAMF zum Integrationskurs zugelassen werden. Diese können einen Antrag auf Zulassung zum Integrationskurs bei der Zentrale des BAMF stellen.

Sobald Sie den Berechtigungsschein vom BAMF erhalten haben, können Sie diesen bei uns vorlegen und an unseren Integrationskursen KOSTENLOS teilnehmen. Mit der Zulassung des BAMF sind Sie automatisch kostenbefreit. Ein zusätzlicher Antrag ist hierfür nicht erforderlich.

Flüchtlinge

Nach Anerkennung als Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention können Flüchtlinge an Integrationskursen KOSTENLOS teilnehmen. Den Berechtigungsschein erhalten Sie von der Ausländerbehörde, Ihrem Jobcenter oder vom BAMF. Mit der Zulassung sind Sie automatisch kostenbefreit. Ein zusätzlicher Antrag ist hierfür nicht erforderlich.

Ausländer mit Aufenthaltstitel vor 2005

Die Teilnahme an Integrationskursen ist für Ausländer mit Aufenthaltstitel vor 2005 auf Antrag beim BAMF möglich, sofern freie Kursplätze vorhanden sind. Wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen, können Sie zur Teilnahme verpflichtet werden.

Die Kosten liegen für  Ausländer mit Aufenthaltstitel vor 2005 bei 1,95 Euro pro Unterrichtsstunde. Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bekommen, werden Sie auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit. Sie können auch dann vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn Ihnen die Zahlung des Kostenbeitrages aufgrund Ihrer wirtschaftlichen oder persönlichen Situation besonders schwer fällt. Den Antrag richten Sie an die zuständige Ausländerbehörde, Ihr Jobcenter oder ans BAMF.

Ausländer mit Aufenthaltstitel ab 2005

Ausländer mit Aufenthaltstitel ab 2005 haben einen gesetzlichen Anspruch auf die Teilnahme an Integrationskursen, sofern Sie sich

  • als Arbeitnehmer
  • zum Zweck des Familiennachzuges
  • aus humanitären Gründen
  • als langfristig Aufenthaltsberechtigter nach § 38a Aufenthaltsgesetz (AufenthaltG)
  • mit einer Niederlassungserlaubnis

dauerhaft (d.h. Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr oder Aufenthaltserlaubnis seit über 18 Monaten) in Deutschland aufhalten. Der Anspruch besteht nicht, wenn Sie alsKind/Jugendlicher in Ausbildung sind oder bereits ausreichende Deutschkenntnisse aufweisen.

Die Kosten liegen für Ausländer mit Aufenhtaltstitel ab 2005 bei 1,95 Euro pro Unterrichtsstunde. Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bekommen, werden Sie auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit. Sie können auch dann vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn Ihnen die Zahlung des Kostenbeitrages aufgrund Ihrer wirtschaftlichen oder persönlichen Situation besonders schwer fällt. Den Antrag richten Sie an die zuständige Ausländerbehörde, Ihr Jobcenter oder ans BAMF.

Deutsche und EU-Bürger

Deutsche und EU-Bürger können auf Antrag beim BAMF nur dann an Integrationskursen teilnehmen, wenn Sie unzureichende Deutschkenntnisse aufweisen und freie Kursplätze vorhanden sind.

Die Kosten liegen für Deutsche und EU-Bürger bei 1,95 Euro pro Unterrichtsstunde. Wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bekommen, werden Sie auf Antrag vom Kostenbeitrag befreit. Sie können auch dann vom Kostenbeitrag befreit werden, wenn Ihnen die Zahlung des Kostenbeitrages aufgrund Ihrer wirtschaftlichen oder persönlichen Situation besonders schwer fällt. Den Antrag richten Sie an die zuständige Ausländerbehörde, Ihr Jobcenter oder ans BAMF.

Spätaussiedler

Bei Aufnahme in Deutschland vor 2005 können Sie und Ihre Ehepartner und Kinder auf Antrag beim Bundesverwaltungsamt an einem Integrationskurs teilnehmen. Bei Aufnahme nach 2005 haben Sie bei Ihrer Einreise automatisch den Berechtigungsschein zur Teilnahme an Integrationskursen erhalten.

Sobald Sie den Berechtigungsschein vom BAMF bzw. vom Bundesverwaltungsgericht erhalten haben, können Sie diesen bei uns vorlegen und an unseren Integrationskursen teilnehmen. Mit der Zulassung des BAMF bzw. des Bundesverwaltungsgerichts sind Sie automatisch kostenbefreit. Ein zusätzlicher Antrag ist hierfür nicht erforderlich.

Weitere Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

 

Teile diesen Beitrag
So finden Sie uns