bikup - Bildung, Kultur, Partizipation
Teile diesen Beitrag

Pressespiegel

Foto Presse 2Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller medialer Beiträge über unsere Arbeit, sowie das Archiv mit unserer bisherigen Medienpräsenz.

Des Weiteren laden wir Sie ein, das von uns für Sie zusammengestellte Pressematerial zu durchstöbern und weiterzuverwenden. Für detailliertere Informationen zu unseren Aktivitäten schauen Sie sich auch unsere Publikationen an.

Unsere Flyer und Infoblätter haben wir zudem als PDF Dateien für Sie bereitgestellt.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns gerne!


1. September 2010

Spannende Vielfalt

Kölner IllustrierteKölner Illustrierte

Die „Internationale Gesellschaft für Bildung, Kultur und Partizipation“ bikup setzt sich für ein vorurteilsfreies Miteinander von Menschen unterschiedlicher kultureller Prägung ein. Ein Schwerpunkt ist die Ausbildung zum:r „Sprach- & Integrationsmittler:in“. Varinia Fernanda Morales (GF) über Ziele und Inhalte des Berufsbildes.

1. September 2010

„Eine Brücke schlagen“

koelner.dekoelner.de

bikup steht für „Internationale Gesellschaft für Bildung, Kultur und Partizipation”. Wir sprechen mit der Geschäftsführerin Varinia Fernanda Morales über das Ziel und die Inhalte des Berufsbildes „Sprach- und Integrationsmittler:in“.

Weiterlesen

1. Juli 2010

Kölner Flüchtlingsnetzwerke: Mehr Migrant:innen und Flüchtlinge in Arbeit

report-k.dereport-k.de

Seit 2008 versuchen die beiden Kölner Projekte „Kölner Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit“ (KNFA) und „Bunt in die Zukunft“, Flüchtlinge und Migrant:innen fit für den Arbeitsmarkt in Köln zu machen.
Nun zogen sie ein erstes positives Fazit.

6. Juni 2010

Verständigungsschwierigkeiten bei der gesundheitlichen Versorgung von Migrant:innen

Stadtbezirk EhrenfeldStadtbezirk Ehrenfeld

Der Bevölkerungsanteil der Migrant:innen beträgt in NRW ca. 10 %. Die Integration dieser Bevölkerungsgruppe ist von großer gesellschaftlicher Bedeutung und zielt darauf ab den Zugewanderten Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

31. Juli 2008

“Von erkälteten Köpfen und geplatzten Gallenblasen“

Aktion MenschAktion Mensch

Migrant:innen haben oft ein anderes Verständnis von Gesundheit und Krankheit, wegen kultureller und religiöser Unterschiede. Aber auch wegen mangelnder Sprachkenntnisse kommt es zu Missverständnissen – und gar zu Fehldiagnosen.

Weiterlesen

So finden Sie uns